Woo Bum-kon   



                                   (Südkorea)  

 











 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Name

Bum-kon

 

 

 

 

 

 

Vorname

Woo

 

 

 

 

 

 

Alias

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tätertyp

Mörder (Amokläufer)



 

 

                                1955 – 1982



 

 











 

 

 

 

 

 

 

 
 


 

 

 

 

 

Geboren

24. Februar 1955

Geburtsort

 Seoul

Opfer

wahllos - jeden den er erreichen konnte.

Ermordet

 58

Verletzt

 35

Tatort

Wohnhäuser in 5 Ortschaften der Provinz Gyeongsangnam-do

Bundesstaat/-land

Provinz Gyeongsangnam-do / Südkorea

Tatzeitraum

27. April 1982

Urteil


Vollstreckung


Selbsttötung

durch 2 Handgranaten

 

Straftat in Kurzform:


Woo Bum-Kon (* 24. Februar 1955 in Seoul; † 27. April 1982 in Uiryong) war ein südkoreanischer Polizist und für den schlimmsten bekannten Amoklauf der modernen Geschichte verantwortlich, bei dem 58 Menschen getötet und 35 weitere verletzt wurden.

Woo Kon war bei Beförderungen nicht zum Zuge gekommen, und seine Hochzeit scheiterte an Geldmangel, worauf er mit seiner Freundin in einen heftigen Streit geriet. Am nächsten Morgen, dem 27. April 1982, verließ er sein Haus und ging zur Waffenkammer des örtlichen Polizeipostens, zu dem er als Beamter Zutritt hatte. Dort begann er sich mit Whiskey zu betrinken, nahm sich ein Gewehr, Munition und einige Handgranaten und zog anschließend von Haus zu Haus, um ahnungslose Bürger in ihren Häusern zu überfallen und zu töten. Wahllos ermordete er jeden, den er in seinem knapp achtstündigen Amoklauf durch fünf Ortschaften der Provinz Gyeongsangnam-do antraf, darunter ganze Familien. Letztendlich zündete er zwei Handgranaten, die er am Körper trug und starb zusammen mit drei Geiseln in Uiryong. Insgesamt wurden während des Amoklaufs 58 Menschen getötet und 35 weitere verletzt.

Aufgrund dieses Vorfalls trat der Innenminister von Südkorea, Suh Chung-hwa, zurück und übergab sein Amt Roh Tae-woo.