Malone Shelby Kelvin

                                                                                                                                                                                                                                

 

Kelvin Shelby Malone
#                 USA

 

 

Leider kein Foto

   

 

     

 

Name  Malone
Vorname  Kelvin
Alias  
   
Tätertyp  Mörder
   
Gelebt von - bis  1961 - 1999

 

       

 

       

 

Geboren
22. Juni 1961
Geburtsort  
   
Tatzeitraum 18. bis 20. März 1981
Tatort  Bushaltestelle St. Louis (Missouri) und in der Wüste bei  Blythe (Kalifornien)
Land, Bundesstaat  USA - Missouri und Alabama
Bezirk, Gemeinde  
Distrikt, Provinz  
   
Opfer
 3
   
Ermordet
William Parr (62) Taxi-Fahrer, ein Geschäftsmann (die Leiche wurde nie gefunden) und Myrtle Benham (Tankwart-Service)
   
Verletzt  
   
Verhaftung am 24. März 1981
Urteil am 30. März 1984 (Todesurteil) in Kalifornien und am 26. April 1984 (Todesurteil) in Missouri
Vollstreckung am 13. Januar 1999
Vollstreckungsort Missouri
Vollstreckungsart Giftspritze
   
   

 

Straftat/en in Kurzform:

Kelvin Shelby Malone war ein 3-facher Mörder. Man hatte ihn zum Tode verurteilt, weil er im Jahr 1981 einen Taxifahrer erschossen hatte. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Malone gerade auf der Flucht aus dem Gefängnis.

Als er aus dem Gefängnis im Februar 1981 entkam, kehrte er nach Missouri zurück, entführt den Taxifahrer William Parr, 62, in der Nähe einer Bushaltestelle St. Louis und schoss ihm in den Kopf. Parr hatte man entsandt, um ein Paket bei einer Bank um 11.45 Uhr am 17. März 1981 abzuholen. Später an diesem Morgen fand die Polizei den Körper von Parr am Eingang des Parks in Berkeley, Missouri, einem Vorort von St. Louis. Parr war erschossen worden und lag mit dem Gesicht im Blut, welches aus seiner Nase und dem rechten Ohr lief. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo aber bei seiner Ankunft nur noch der Tod festgestellt werden konnte.

Zwei Tage später beging Malone einen Tankstellenüberfall in der kalifornischen Wüste gemeinschaftlich mit Michael Crenshaw (Crenshaw, ebenfalls 37, erhielt später zwei lebenslange Haftstrafen in Kalifornien für die Morde an zwei Frauen) und kidnappte dabei die Angestellte Myrtle Benham. Er erschlug Myrtle Benham brutal mit einem Rohr, raubte die Kasse der Tankstelle und den Schmuck (Ringe) der Angestellten. Die kalifornische Polizei fand Malone und Crenshaw am 24. März schlafend in Crenshaws Auto in San Jose und baten sie um Identifizierung. Die Männer fuhren jedoch, anstatt sich auszuweisen, in hohem Tempo davon und wurden nach einer High-Speed-Verfolgungsjagd schließlich festgenommen.
Die Beamten fanden einen kleinen Koffer und zwei geladene Pistolen Kaliber 0,25 im Auto. Drei Kugeln, so ergab später der Test, die aus einer dieser Kanonen abgefeuert wurden, passte beim Vergleich zu einer Kugel Kaliber 0,25  aus Parrs Gehirn. Es wurde festgestellt, dass alle vier Kugeln aus einem der Gewehre, mit dem Malone geschossen hatte als er in St. Louis angekommen war und die man im Auto bei seiner Festnahme gefunden hatte, kamen.

Zuerst wurde Malone in Kalifornien wegen Raub und Mord an Myrtle Benham, deren Körper man in der Wüste bei  Blythe, Kalifornien, erst vier Tage nach dem Mord gefunden hatte, zum Tode verurteilt.  Missouri verurteilte Malone wegen der Ermordung von William Parr.
Malone wurde am 30. März 1984 in Kalifornien verurteilt und am nächsten Tag bestätigte die Jury das Todesurteil.  Zur Urteilsverkündung am 26. April 1984 in Missouri, als er auch hier zum Tode verurteilt wurde, zog er es vor, gar nicht erst zu erscheinen.
Er wurde dann nach Kalifornien zurückgebracht, wo er inhaftiert blieb bis zu seiner Hinrichtung am 13. Januar 1999, die in Missouri geplant war.